Mittwoch, 30. März 2016

Wattwurmblick

Wenn der Wattwurm sein Köpfchen hinausstreckt, dann erscheint ihm die Welt vielleicht so?!


Mit diesem Foto beteilige ich mich heute zum ersten Mal bei Sieglinde beim "CamUnderfoot".
Was da zu tun ist?
Ganu einfach. Die Kamera darf höchstens 20cm über dem Boden positioniert sein.
Meine Kamera hatte ich so positioniert, dass nur noch der Finger unter der Kamera war. Noch tiefer ging nicht. Es ist schließlich nass im Wattenmeer und deshalb konnte und wollte ich mich nicht auf den Bauch legen :-)

Montag, 28. März 2016

Mehr Meer

Auf Wunsch einer einzelnen Dame :-) gibt es hier jetzt mehr Meer.
Also lehnt euch zurück, schließt kurz die Augen damit ihr die Wellen rauschen hört und dann Augen auf und begleitet mich auf einem Strandspaziergang!
Der ist etwas länger und am Schluss gibt' s noch was Tolles! Ich jedenfalls fand es toll!












So und nun  das Tolle.
Ich schaue immer gerne den Kite-Surfern zu.
Und der hier konnte es ganz besonders gut!


Und los geht die rasante Fahrt!


Und nach oben gehts!


Und noch höher!


Und dann ist er wieder ganz sanft gelandet und weiter ging die Fahrt.
Den Applaus vom Strand wird er aber nicht gehört haben!

Sonntag, 27. März 2016

Frohe Ostern


Ich wünsche euch allen ein schönes Osterfest!

Meine Insel zeigt sich heute noch grau :-(
Aber das wird schon noch!
Ansonsten werde ich eben die Strick- und Näöhnadeln zum Glühen bringen!

Samstag, 26. März 2016

Samstagsplausch 13.16

 Was für eine Woche.
Am Sonntag noch in NY und jetzt auf Sylt.
So lasse ich m mir das Leben gefallen :-)

Noch bis Donnerstag genieße ich meine Auszeit auf Sylt. Nur Laufen, spazieren am Strand, nähen, stricken, lesen werden meinen Tagesablauf bestimmen. Na gut zwischen durch noch ein bisschen shoppen!

Und schaut mal. Ich habe diesmal eine andere Unterkunft als sonst. Ich wohne direkt in dem hohen Haus an der Promenade. Das Appartement ist so naja, aber die Aussicht genial.



Und wenn ich auf Sylt bin darf eines nicht fehlen: Wasserbilder.
Immer wieder einfach nur schön dieser Anblick!
 



So nun setze ich mich noch ein bisschen zu Andrea zum Plauschen, bevor ich meine heutige Laufrunde starte.
Ich wünsche euch einen schönen tag. genbießt ihn, dnn das Wetter soll ja heute schön werden!

Mittwoch, 23. März 2016

Time for Jane #44

Uh, da musste ich mich aber spurten noch ein Blöckchen fertig zu bekommen.
Gut, dass ich noch Vorrat vom DJ-Wochenende habe.
So habe ich mir ein einfaches Blöckchen zum Quilten rausgesucht!

J4
Adelaine's Apron Strings


























Und hier könnt ihr schauen, was meine Mitnäherinnen so gezaubert haben!

Dienstag, 22. März 2016

A last walk trough New York

So nun bin ich wieder zu Hause.
Noch ein bisschen müde im Gesicht, aber ich muss den Tag ja irgendwie überstehen.
So nehme ich euch heute mit auf einen letzten Gang durch New York.
Wenn ihr also Lust habt, mit mir den Kopf nach oben zu heben - dass muss frau nämlich ständig tun, wenn sie durch Manhatten spaziert-, dann begleitet mich einfach.
Ich lasse jetzt nur noch die Bilder sprechen!




















Sonntag, 20. März 2016

NYC Half

Heute Morgen um 4:50 Uhr aufstehen.
War gar nicht schlimm, da ich gestern um 20.00 Uhr ins Bett gefallen bin. 
Ich konnte kaum noch die Augen aufhalten.
Also war ich gut ausgeschlafen.
Um 6.00 Uhr sind wir dann mit der ganzen Truppe zum Start gegangen. Das war keine 20 Minuten hier vom Hotel weg.


Es wurde schnell klar: Das wird ein toller Tag, aber es war saukalt!!!


Meine Kleiderwagen stand dann auch gleich ganz vorne!
Eingepackt in zwei alte Jacken meiner Eltern und einem Plastikponcho von InterAir ging es dann zu meinem Startbereich.


Ich musste in Wave 3 starten. 
Zuvor mussten wir noch einen Sicherheitscheck durchlaufen. Wie am Flughafen!
Wave 3 ging erst um 8.10 Uhr los. 
Ich habe mich da aber ganz weit vorne eingereiht!
Trotzdem hieß es noch 25 Minuten warten und da war ich ziemlich durchgefroren.
Und ich bin auch nicht mehr so richtig warm geworden.

Gestartet wird auf der Ostseite des CentralParks. Von dort aus im Park in Richtung UpTown, am Ende des Parks eine Schleife und auf der Westseite wieder zurück, um dann auf die 7th Avenue einzubiegen.


Weiter bis zum Times Square und dann rechts in die 42th Street bis zum Ende und dann links auf den WestSideHighway bis zum Ziel im BatteryPark.


Ja endlich angekommen.
Schön war es, aber kein Vergleich zum vollen Marathon.
So gut wie keine Zuschauer am Rand, aber die paar, die da waren gaben alles!
Die Kälte so ca. 10 Minuten gekostet.
Mit 2:39:47 Stunden bin ich dann glücklich im Ziel gelandet!


In 14 Tagen startet in Berlin der Halbmarathon.
Ich hätte nichts dagegen, wenn es doch um einige Grad wärmer wäre!

Samstag, 19. März 2016

Nine-Eleven

Heute war ich am 09-11-Memorial.
Geht es euch auch so? Ich weiß noch ganz genau wo ich war und was ich gemacht habe, als diese schrecklichen Nachrichten veröffentlicht wurden.
Ich saß im Auto , Radio an und habe gedacht: "Was erzählen die da? Flugzeuge in den TwinTowers???" Ich habe zunächst wirklich gedacht mich verhört zu haben. Bis ich dann diese unfassbaren Bilder im Fernsehen sah.

Wenn du heute auf dem Weg dorthin bist, sieht du zuerst den
neuen Turm des WorldTradeCenter.



Genau dort, wo einst die Zwillingstürme standen, befinden sich heute zwei Becken. In die bronzefarbene Umrandung sind die nahezu 3000 Namen der Opfer eingraviert.




Wer von euch schon einmal in NY war, weiß das dies eine überdurchschnittlich laute Stadt ist.
Hier aber war es ganz ruhig!

2004 bei meinem ersten Besuch war ich schon einmal dort. Da sah es dort aber noch so aus.





Damals sowie heute war es mir jedoch nicht so wirklich angenehm dort zu stehen.
Das, was dort geschehen ist, habe ich eigentlich noch immer nicht richtig begriffen.
Diese Angst der Menschen in den Flugzeugen, in den Türmen: Für mich unvorstellbar!
Die Fassungslsoigkeit der NewYorker und Beucher, die zu diesem Zeitpunkt dort waren und das life mit angesehen haben.
Die Ohmacht der Helfer, die bis zur Erschöpfung alles gegeben haben.

Unser Zeitgeschen macht mir Angst.
Es ist eigentlich unmöglich dafür die richtigen Worte zu finden.
Aber warum sind manche Menschen so, dass sie meinen, nur ihre Lebensweise ist richtig?