Sonntag, 18. Juli 2010

Anleitung Nähgläser

Da ich mehrfach gefragt worden bin, wie ich das mit dem Deckel der Nähgläser gemacht habe, gibts es hier jetzt eine bebilderte Anleitung für euch!

Zuerst müsst ihr mal einkaufen gehen.
Benötigt werden Einmachgläser der Firma Leifheit (oder auch einer anderen Firma).
Wichtig ist aber, dass die Deckel zweigeteilt sind!
Macht euch aus Pappe erst eine Schablone mit Hilfe des Deckelbodens!


Nun mit Hilfe einer Untertasse (ich habe eine von meinem Teeservice genommen) einen Soffkreis aufzeichnen und ausschneiden. Ihr könnt genau auf der Zeichenlinie schneiden. Eine Nahtzugabe ist nicht erforderlich. Das ist nachher viel zuviel Stoff!


Jetzt den Stoffkreis einreihen und etwas zusammenziehen.
Nehmt ausnahmsweise mal einen langen Faden.
Ich habe das Nähgarn doppelt genommen, damit ich auch ein bisschen dran ziehen kann.
Wer Quiltgarn hat, kann auch dieses nehmen. Das ist ja etwas stabiler!


Nun den zusammengezogenen Stoffkreis mit Bastelwatte füllen, die Pappschablone rauflegen und den Kreis fest spannen. Achtung dafür könnte man glatt ein zusätzliches Paar Hände gebrauchen. (Ich habe aber auch nur mit einem Händepaar geschafft!). Den Faden etwas festnähen, damit der Kreis nicht wieder aufspringt.


So sieht das jetzt umgedreht aus.
Seht zu, dass ihr nach oben keine Falten habt. Die sieht man sonst. Hatte ich leider bei meinen ersten Versuchen. Jetzt habe ich das viel besser hinbekommen!


Zur Sicherheit spanne ich den Faden jetzt nochmal kreuz und quer.
Jetzt wisst ihr auch warum der Faden ein bisschen
länger sein sollte ;-)
Das sieht nicht besonders schön aus, wird aber nachher nicht mehr sichtbar sein!


Den Deckelrand innen (aber nicht am Schraubgewinde) und den Deckelboden mit Bastelkleber einstreichen.
Die Klebepistole würde ich hier nicht benutzen. Ich habe in der Vergangenheit immer wieder feststellen müssen, das das Geklebte damit nicht so gut hält.
Der Bastelkleber ist meines Erachtens besser.
Sollte euch dabei etwas danebengehen macht das nichts. Der trocknet durchsichtig weg.


Jetzt den gespannten Stoffkreis mit der Wölbung nach oben in den Deckelrand legen und den Deckelboden dagegenlegen (natürlich mit der bekleisterten Seite zum Stoffkreis hin).
Den Deckel auf das Glas schrauben. Das geht jetzt ein bisschen schwer!


FERTIG!
Lasst euer Glas am Besten über nacht trocknen. Dann ist alles schön fest angeklebt!

Ich habe hier die größten Gläser dieser Sorte gekauft (1 Liter Fassungsvermögen), weil ich da Garnrollen reinmachen möchte.
Die Gläser gibt es aber in unterschiedlichen Größen. Ich denke sie sind damit für viele unserer Utensilen verwendbar und wie ich schon im vorherigen Post gezeigt habe , immer ein schönes Geschenk für eine liebe Handarbeitsfreundin!

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Anleitung, das wird noch im Sommer erledigt. Hoffentlich kriege ich hier solche Gläser, morgen werde ich jedenfalls einmal alle "einschlägigen" Geschäfte danach abklappern!
    LG, Erna
    PS: Und dann sehe ich auch endlich, was ich wohin verstecke!!!

    AntwortenLöschen
  2. Die sind toll :)) mal sehen was nach der Erntesaison noch von meinen Gläsern übrig bleibt.
    LG Maria

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die tolle bebilderte Anleitung!!!
    Du hast ja einen ganz schönen Stoff für dieses Glas genommen-und die Idee mit den Garnrollen im Glas als Geschenk ist eine ganz tolle Idee:-)
    LG,Gudrun

    AntwortenLöschen
  4. Hallooo...
    das ist ja eine super Erklärung zu den Nähgläsern...herzlichen Dank dafür....nun kann man es sich bildlich und praktisch noch besser vorstellen.

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marion.....
    danke für die Anleitung!!
    Bei soooo tollem Stoff.....da kann man ja nur so Schönes hinbekommen!!!
    Mal sehen.....wo ich solche Gläser herbekomme. Das Branchenbuch wird mir helfen.....hier auf dem Lande.
    Die Gläser kann nicht nur für Nähutensilien gebrauchen.....auch die Bastler von stempeligen Karten....da gibts soooooooo viel Kleinteiliges..... was so gut sichtbar aufzubewahren wäre.
    Danke -danke nochmals....und Dir hoffentlich keinen soooo schwitzigen Tag morgen
    Deine Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Super, Marion, damit sind alle Fragen beseitigt. Man braucht ja auch mal wieder Weihnachtsgeschenke, nicht?
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diese tolle Anleitung.
    Das müßte ich doch auch hinbekommen.Nun muß ich nur noch sehen wo ich solche Gläser kriege.
    Ach es gibt so viele Sachen womit die Gläser gefüllt werden können.
    LG Marlis

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für die tolle Anleitung.
    Diese Gläser habe ich neulich schon gesehen und mich gefragt was man da wohl mit anstellen kann.
    Mal schaun ob ich mir auch mal welche zur Deko bastel.
    Liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Hab diese schönen Nähgläser schon häufig bewundert. Dank deiner tollen Anleitung ist es wirklich möglich diese nachzuarbeiten. Vielen lieben Dank dafür...
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Suuuper Idee! Danke liebe Marion, für diese geniale Anleitung. Vielleicht sollte ich doch mal wieder basteln. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  11. Das ist eine Klasse Anleitung, vielen Dank.

    LG Manja

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marion
    Tolle Anleitung, danke schön dafür und die Gläser sehen wirklich super toll aus.
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  13. Hihihihi, wenn's nur so einfach wäre wie Du es darstellst. Die Anleitung hast Du suuuper gemacht, aber ich habe so meine Befürchtungen, daß es total anders ausschaut, wenn ich mich dran mache.

    Lieben Dank für Dein tolles Tutorial!

    Margit

    AntwortenLöschen
  14. vielen herzlichen Dank für diese fantastische, bebilderte und beschriebene Anleitung.
    Was für eine grandiose Arbeit für uns!

    Liebe Grüße,
    Uschi

    AntwortenLöschen
  15. tolles Nähglas und danke für die Anleitung ;-) Der Katzenstoff ist ja niedlich ;-)
    Danke auch für den Tausch - die Maschenmarkierer sind super. Bin aber zur Zeit krank und Blogge daher nicht viel ;-(
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Danke für diese tolle Anleitung - auf der Suche nach einer solchen bin ich über diese Seite gestolpert und total begeistert! Das müsste sogar ein Näh-Trottel wie ich schaffen ;)... Ich schau hier sicher öfter vorbei, sehr schön gestalteter Blog! Gruß, Mariko

    AntwortenLöschen
  17. tolle Sache, gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  18. Nähmaus-
    ich habe ähnliches Nadelkissen gemacht und zwar aus Deckeldosen von Ikea (Metalldosen für ein Magnetstreifen ) Da kann man den Kunststoffdeckel auch in zwei Teile teilen und beziehen. sieht toll aus und hat auch noch Aubewahrungs Möglichkeiten.

    AntwortenLöschen