Freitag, 30. Oktober 2009

Gestern ausgelesen ...

... habe ich das Buch von Debbie Macomber.

Hier der Klappentext:
Ja zum Leben sagt Lydia nach ihrem Sieg über den Krebs. Sie erfüllt sich einen Traum und eröffnet das exquisite Wollgeschäft A Good Yarn. Schnell wird es der Treffpunkt von vier unterschiedlichen Frauen. Jede von ihnen befindet sich an einem entscheidenden Wendepunkt ihres Lebens, und Masche für Masche, Faden für Faden arbeiten sie gemeinsam an einem Zeichen der Hoffnung. Doch noch etwas anderes, Einzigartiges entsteht während ihrer wöchentlichen Treffen zwischen Lachen und Weinen, Reden und Schweigen - das zarte, bunte Muster einer neuen Freundschaft.

Mir hat das Buch gut gefallen.
Die caraktere der vier Frauen werden einfühlsam beschrieben.
Ich kann sie mir alle gut vorstellen.
Am End mag es vielleicht etwas trivial sein. Es geht nämlich alles gut aus. Aber wir haben doch im wirklichen Leben schon genügend schlechte Nachrichten zu verkraften. Da darf es in einem Buch auch mal gut ausgehen!

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Sonntag genäht, ....


... Montag und Dienstag gestopft und zugenäht!
Fertig sind 27 Herzkissen!

Die liefere ich morgen in der Stickwerkstatt ab.
Vor Weihnachten soll noch mal eine Spende an die Krankenhäuser
und die onkologische Praxis gehen.

Regina hat im übrigen erzählt, dass schon einige Frauen, die in den Genuss eines gespendeten Kissens kamen, im Laden waren. Sie wollten sich anschauen, wo sich Frauen zusammenfinden, die für fremde Frauen die Kissen nähen. Alle betroffenen Frauen haben zum Ausdruck gebracht wie toll das Erlebnis für sie war, als sie sich eines der farbenfrohen Kissen aussuchen durften.
Wenn ich das höre spornt mich das zum Weitermachen an.
Ich habe immer noch genügend Stoff liegen, um einige Herzkissen zu fertigen!

Dienstag, 27. Oktober 2009

Hier mache ich mit!

Beim Lesen meiner Mail der Yahoo-Groups bin ich gestern auf den Blog von Quilttine gestoßen.
In ihrem Post vom 25.10.2009 gibt sie an in Kürze bei einer gemeinsamen Strickaktion eines Heidetuchs mitzustricken. Das musste ich mir doch gleich anschauen.
Und ich mache auch mit.

Hier mein Material:

Regia Hand Dry
70% Wolle, 25% Polyamid, 5% Polyacryl
100g = 420m

Ich hatte mir zu dieser Farbe noch zwei Knäule nachgekauft.
Als Sockenwolle gefällt sie mir nicht so gut.
Habe ein Paar Socken gestrickt und das hat mich nicht so sehr überzeugt.

Aber als Tuch kann ich sie mir gut vorstellen.

Weitere Informationen zum gemeinesamen Stricken des Heidetuchs gibt es in Gaby's Nähstube.
Start ist am 01.11.2009!

Sonntag, 25. Oktober 2009

Festival of lights

Vom 14.10. - 25.10.2009 fand wieder das "Festival of lights" statt.


Mehr als 40 historische Wahrzeichen und Orte Berlins werden mit Licht und Projektionen in Szene gesetzt.
Auch ich habe es tatsächlich noch am letzten Abend geschafft,
einige dieser Wahrzeichen und Orte aufzusuchen.

Der erste Weg führte zum Charlottenburger Schloss.
Für mich persönlich das schönste Objekt an diesem Abend.


Weiter mit dem Bus in die City West, wo die Gedächtniskirches angestrahlt sein sollte.
Das war leider sehr enttäuschend, denn nach meinem Dafürhalten sah die Kirche aus wie immer.
Also ging es zum Elefantentor des Zoologischen Garten.


Nun ab in den 100'er-Bus bis zum Brandenburger Tor.
Dieses erstrahlte in verschiedenen Farben.



Von nun an ging es zu Fuss unter den Linden entlang.



Auch die Mercedes Benz-Niederlassung hatte seine Filiale angestrahlt.
Auch hier wechselten die Farben ständig.


Der Deutsche Dom am Gendarmenmarkt


Das Schauspielhaus am Gendarmenmarkt


Der Französiche Dom am Gendarmenmarkt


Der Berliner Dom


Fernsehturm und Marienkirche

Wenn ihr noch mehr sehen wollt dann könnt ihr das hier tun!

Freitag, 23. Oktober 2009

Nochmal Spanienrundreise

So, nun gibt es noch ein paar Bilder meiner Spanienrundreise.

Zunächst führe ich euch nach Salamanca.
Salamanca liegt ca. 220 Kilometer nordwestlich von Madrid.
Die portugisische Grenze ist nicht mehr weit entfernt.
Dort haben wir eine wunderschöne Vorführung von verschiedenen Trachten
aus der Gegend sehen dürfen.
Hier ein paar Eindrücke für euch!




Ist das nicht toll wie prachtvoll die Trachten bestickt sind.
Und dann der Schmuck dazu. Einfach nur schön!

Und damit ihr mal sehen könnt, wie gut es uns Frauen heute geht, schauen wir einer Dame mal unter die Röcke.
Hier hat sie den oberen Rock, der aus einem relativ kräftigen Stoff hergestellt war, hochgehoben.
Die zweite Schicht, also der rote Rock wird sichtbar.

Auch der rote Rock hatte noch einen recht schweren Stoff.
Und wie toll auch der bestickt ist. Diese Stickerei ist aber nur zu sehen, wenn der obere Rock angehoben ist. Ansonsten ist sie total versteckt.
Ist doch eigentlich schade, oder?

Und schon gehts zur dritten Schicht.
Jetzt werden die Stoffe leichter.

Und auch unter der dritten Schicht gibt's noch was zu sehen!


Am letzten Tag unserer Reise durften wir an der Eröffnung der Ausstellung von holländischen Hauben und spanischen Mantillas im "Museo Etnografica Provicial de Leon" teilnehmen.
Das war der absolute Höhepunkt an Spitzen!

Die Hauben haben Teilnehmerinnen des Kongresse aus Holland
für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.






Und dann die Mantillas.
Bei einer Mantilla handelt es sich um ein Schleiertuch, welches den Kopf, den Teil des Gesichts und den Hals bis auf die Schultern verhüllt.
Heute verdeckt die Trägerin allerdings ihr Gesicht nicht mehr damit.
An der Farbe der Mantilla konnte man in einigen gegenden Spaniens
den Personenstand der Trägerin erkennen:
Schwarz= verheiratet, weiß = ledig.





Und so wird heute zu festlichen Anlässen die Mantilla getragen
Ich finde, das diees ein sehr schöner und edler Kopfschmuck ist!

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Wieder zurück

Gestern bin ich von meiner Rundresie durch Spanien zurückgekehrt.
Heute will ich euch die ersten Foto's zeigen!

In Spanien geht natürlich nichts ohne Don Quichotte der begleitet von
Sancho Pansa in die Welt reitet!
Don Quichotte ist ein kleiner Landadliger und lebte irgendwo in der Mancha in Spanien, wo er unzählige Ritterromane verschlingt, bis er schließlich verrückt wird und glaubt sich selber als fahrender Ritter in Gefahren stürzen um das Unrecht zu bekämpfen (Quelle Wikipedia).

Der Stadtwappen von Madrid.
Eine Bärin, die den Stamm eines Erdbeerbaumes umfasst, um von den Beeren zu naschen.



Auf der Plaza del Sol befindet sich "Kilometer Null",
der als Mittelpunkt des spanischen Straßennetzes gilt.


Und hier einige Stadansichten Madrids.
Schöne Häuserfassaden! Nahezu immer verziert mit kleinen Balkonen aus Schmiedeeisen.




Die Plaza Mayor ist ein großer, rechteckiger Platz.
Vieles hat sich auf diesem Platz ereignet: Stierkämpfe, Festspiele und Tribunale der Inquisition und auch Hinrichtungen und das alles im Beisein der Massen und oft auch der Regenten.

Heute genießt man die Plaza Mayor in einem Cafe oder schaut den zahlreichen Schaustellern zu.

Wir haben uns auch für ein Cafe entschieden und dort die traditionelle
"Chocolata con churros" genossen.

Dabei handelt es sich um eine dicke Schokolade, in die die Churros (ein Schmalzgebäck) eingetaucht wird.


Madrid bei Night




Wenn ihr mal die Möglichkeit habt, ist Madrid einen Besuch wert.
Aber bitte Vorsicht: Es wimmelt dort von Taschendieben!
Ich bin verschont geblieben, aber einige Mitreisende hatten Verluste zu verbuchen!

Wenn man in Madrid ist lohnt sich ein Ausflug nach Segovia!
Die Stadt liegt ca. 90 Kilometer nordwestlich von Madrid.
Zusammen mit Toledo und Avila gehört Segovia zu den drei historischen Metropolen in der Umgebung von Madrid.

Berühmt ist Segovia für sein 28m hohes und 728m langes römische Äquadukt, welches aus dem 1./2. Jahrhundert nach Christus stammt und noch gut erhalten ist.
Er versorgte bis in die 70'iger Jahre die Stadt mit Wasser aus dem 18 Kilometer weit entfernten Fluss Rio Frio.


Hier noch einige Stadtansichten von Segovia.




In Segovia, sowie auch in Madrid und anderen Städten die wir besucht haben gab es immer wieder so schöne Balkone, wie den Nachfolgenden.


Kunst am Balkon!



Leider war die Zeit in Segovia etwas zu kurz.
Wir hätten gerne noch eines der zahlreichen hübschen Lokale besucht!

Am dritten Tag unserer Reise gab es endlich Spitze zu sehen.
Wir machten einen Ausflug nach Almagro.
Auf dem Weg zum Museum kamen wir an einem Lädchen vorbei, in dem man natürlich das typische spanische Klöppelkissen kaufen konnte!


Hier einige Fotos aus dem Museum.




Und unter den Klöppelrinnen bekannt: Die Klöppelstatue in Almagro.


So, das war es erstmal für heute. Weitere Fotos gibt es dann morgen!