Dienstag, 29. September 2009

LazyLulu

Kürzlich habe ich mein LazyLulu von der WollLust angefangen.
Soweit bin ich bis jetzt.

Hier noch ein Detail.

Gestrickt habe ich mit MerinoLace.
Die hatte ich noch von meinem Tomorrows Dawn übrig.

Da ich hier auf meiner Dienstreise am Nachmittag viel Zeit habe, habe ich seit dem Foto schon wieder fleißig weitergestrickt.
Mir fehlen jetzt noch 72 Reihen und ab jetzt werden die Reihen wieder stetig kürzer.
Vielleicht habe ich Glück und ich schaffe die LazyLulu heute Abend noch.

Nachtrag:
21:02 Uhr
LazyLulu ist abgenadelt!

Montag, 28. September 2009

Lesestoff

Ich bin zur Zeit mal wieder auf Dienstreise in Stralsund.
Und auf Dienstreisen lese ich etwas mehr als zu Hause.
Dies ist meine neuestes Buch, welches ich auch schon begonnen habe!

Hier mal der Klappentext für euch:
Georgia liebt das Klappern der Nadeln. Deshalb fühlt sich die alleinerziehende Mutter am wohlsten in ihrem gemütlichen Woll-Laden auf der Upper Est Side in Manhattan. Genau wie ihre dreizehnjährige Tochter und die fünf Frauen, die sich dort jeden Freitag zum Stricken treffen. Das der lebhafte Strick-Club Freundschaften schafft, die so tröstlich sind wie weiche Merinowolle und so beständig wie das Lieblingspaar Stricknbadeln, findet Georgia heraus, als plötzlich ihre alte Liebe wieder vor der Tüpr steht und Vater spielen will.

Ich habe noch nicht viel gelesen, aber das Buch gefällt mir schon jetzt.
Kennt es jemand von euch?
Dann schreibt doch mal, wie es euch gefallen hat!

Donnerstag, 24. September 2009

10 Punkte ...

... an denen du unwiderruflich erkennst, dass du stricksüchtig bist (heute gelesen bei Tichiro):

1.
Du liest ständig Wörter, die so gar nicht dastehen: Stricken statt streiken, Maschenbild statt Menschenbild.

2.
Du stehst mitten in der Nacht auf, um den Pullover zu zeichnen, von dem du gerade geträumt hast.

3.
Du wählst deinen Urlaubsort nach der Anzahl der dortigen Wollgeschäfte!

4.
Das erste, was du für deine Reise einpackst, ist dein Strickzeug!

5.
Deine ToDo-Liste ist so lang wie die chinesische Mauer und in der dir verbleibenden Lebenszeit mit Sicherheit nicht mehr zu bewältigen. Das hindert dich aber nicht am Kauf weiterer Strickbücher.

6.
Du starrst fremden Menschen auf den Pullover, um zu erkennen, ob dieser selbstgestrickt ist.

7.
Du findest es völlig normal, wenn dich jemand im Gespräch nicht anguckt und sich gelegentlich mitten im Satz unterbricht, um Zahlen vor sich hinzumurmeln.

8.
Du malst beim Telefonieren Strickschriften.

9.
Du würdest eher eine Herde Elefanten, als eine Motte in deine Wohnung lassen.

10.
Du fotografierst schöne Strickstücke im Fernsehen, um sie evtl. nachzuarbeiten.

Ich fühle mich ertappt, aber die chinesische Mauer muss angebaut werden. Meine ToDo-Liste ist länger ;-))
Wie gehts euch denn beim Lesen? Habt ihr noch Ergänzungen? In den Kommentaren bei Tichiro gabs schon welche!

11.
Du fährst lieber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, anstatt mit dem Auto, weil du beim Autofahren nicht so gut stricken kannst. Das Warten an der Bushaltestelle nimmst du selbstverständlich gerne -strickend- in Kauf.

12.
Frau rechnet nicht in Euro oder sonstiger Währung, sondern in Wollknäulen.

13.
Versandhauskataloge werden nur nach Modellen zum Nacharbeiten durchsucht!

Mittwoch, 23. September 2009

Neuer Award!

Ich freue mich so!
Ich habe schon wieder einen Award verliehen bekommen.
Diemal hat mich Marita mit dieser Ehre bedacht!
Auch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank liebe Marita!


Natürlich gebe auch ich diesen Award gerne weiter und zwar an:
Bianca's Welt
Es war einmal eine Perle
Hildi's good life
Küstensocke
Margit's kleines SchokiStübchen
Und wenn Marita ihn nicht schon hätte, würde sie ihn von mir kriegen.

Ich wünsche allen Bloggerinnen, auch die, die ich heute hier nicht aufgeführt habe,
weiterhin viel Freude an euren Blogs.
Lasst nicht nach.
Ich finde es total bereichernd eure Blogs zu lesen!
Ich habe durch die Blogs soviele nette Kontakte bekommen!
Das ist einfach toll!

Sonntag, 20. September 2009

Berlin-Marathon

Heute fand der 36. Berlin-Marathon statt.
Ich hatte mich als Helferin für den Verpflegungsstand bei Kilometer 40 gemeldet.
So gespenstig sieht es am Gendarmenmarkt (= Kilometer 40) Sonntag früh um 9.00 Uhr aus!


Hier schon etwas mehr Leben. Die Getränke stehen für die Läuferinnen und Läufer bereit!


Auch Erwin, der kleine Pinguin von Frau Zeitspieler ließ es sich nicht nehmen zum Berlin-Marathon nochmal nach Berlin zu kommen.
Zunächst hat es sich mit Basica gestärkt ....


... um dann mal zu prüfen, wie es sich auf der Ideallinie läuft!
Als dann aber die vielen Läuferinnen und Läufer kamen, hatte er doch etwas Angst und ich habe ihn besser in Sicherheit gebracht!

Als erstes kam Haile Gebreselassi.
An der Halbmarathonmarke war er noch auf neuem Weltrekordkurs.
Leider hat er diese Zeit nicht ins Ziel bringen können.

Seine heutige Zeit: 2:06:08
Für einen neuen Weltrekord hätte er seine Vorjahreszeit von 2:03:59 unterbieten müssen.
Aber er hat den Berlin-Marathon zum vierten Mal hintereinander gewonnen!

Einige Zeit später bekamen wir an der Getränkeausgabe reichlich zu tun.
Gute 2 - 3 Stunden habe ich Becher zugereicht, Becher gefüllt und aufmunternde Worte gesprochen.


Viele Läuferinnen und Läufer dankten es uns mit einem Lächeln und einem freundlichen "Danke" in allen erdenklichen Sprachen.
Viele meinten sogar, wir seinen die Besten.
Das glaube ich eher nicht.
Die Leistung der Läuferinnen und Läufer ist viel mehr wert!


Und dann kam meine Lauffreundin Brigitte.
Sie hat den diesjährigen Marathon mit 4:48:07 geschafft.
Ich bewundere sie dafür. Das würde ich auch gerne mal schaffen.


Und so sah es am Gendarmenmarkt aus, als der größte Teil der Läuferinnen und Läufer bereits an uns vorbeigelaufen war!


Und diesen riesigen Luftballon konnte ich mir von unserem Stand mitnehmen.
Nachdem ich ihn irgendwie in der U-Bahn transportiert hatte,
hat er leider die Autofahrt nicht überlebt.
Er war unten mit so einem Clip zusammengemacht und dort war auch die Schnur eingeklemmt.
Die ist trotz langsam fahren rausgerutscht.
Schade, ich hätte ihn so gerne auf dem Balkon gehabt!

Fazit:
Ein toller Tag!
Tolle Stimmung an der Strecke!
Super Leistung alles Läuferinnen und Läufer.
Nächstes Jahr bin ich wieder dabei!
Oder, sollte ich mich auch mal auf die Strecke wagen????????

Samstag, 19. September 2009

Jaaaaaaaaanz laaaaangsaaaaam ...

... ist das Motto des Frühstückslauf anläßlich des Berlin-Marathons!
Alljährlich findet dieser am Samstag vor dem Marathon statt.
Start ist vor dem Charlottenburger Schloss.
Es geht dann 6 Kilometer im supergemütlichen Tempo ins Olympiastation.
Wir ihr sehen könnt bei tollstem Wetter sollte es dann um 9.30 Uhr losgehen!

Ca. 13.000 Läuferinnen und Läufer warten hier auf den Start des Frühstückslaufs.

Und endlich fällt der Startschuss.

Das Olympiastadion gehört ganz alleine den Läuferinnen und Läufern.
Viele Erinnerungsfotos werden gemacht.
Natürlich wollten Brigitte und ich aus eines.
Leider stand die Sonne etwas ungünstig.



Und der Frühstückslauf heißt Frühstückslauf,
weil es anschließend im Stadion ein Frühstück gibt.

Zwar mit etwas Gedränge, aber es ist immer ausreichend da.
Pfannkuchen, Rosinenbrötchen, Jogurt in verschiedenen Varianten,
Wasser, Kaffee, Äpfel und Bananen.



Und bei diesem tollen Wetter nutzen das viele zu einen gemeinsamen großen Picknik!

Morgen ist dann Lauftag.
Leider mit 26 Grad viel zu warm für die Läuferinnen und Läufer.
Ich werde bei Kilometer 40 den Läuferinnen und Läufer Wasser reichen und noch ein paar aufmunternde Worte mit auf den Weg geben!

Mittwoch, 16. September 2009

209 Herzkissen ...

... sind bei unserer Herzkissenaktion zusammengekommen.
Hier könnt ihr sie nochmal alle zusammen sehen!

Regina hat die Kissen bereits verteilt. Hier nochmal die Begünstigen:
- das St. Gertraudenkrankenhaus
- das DRK Westend
- eine onkologische Praxis

Nach wie vor steht fest: Wir machen weiter.
Deshalb nochmals mein Aufrauf:
Falls ihr Lust habt Kissen zu nähen: Ich schicke euch gerne die Schablone zu.
Oder habt ihr keine Lust, dann nehmen wir auch gerne Stoffspenden entgegen.
Schickt mir dazu einfach eine Mail. Mailadresse ist im Profil hinterlegt.

Dazu möchte ich mich an dieser Stelle bei zwei meiner Blog-Leserinnen bedanken, die auf meinen letzten Aufruf aktiv geworden sind:
Küstensocke hat sich bereiterklärt in ihren Stoffen zu wühlen und mir welche zu schicken!
Nicole hat sich gemeldet und will selber Kissen nähen, die sie dann zu mir bringt! Sie wohnt nicht so sehr weit weg von mir.
DANKESCHÖN !

Dienstag, 15. September 2009

Erwin zu Besuch bei mir

Gestatten:
Mein Name ist Erwin.
Eigentlich bin ich bei Frau Zeitspieler zu Hause, aber Frau Zeitspieler meint, ich sollte mal ein paar andere Blogerinnen besuchen.


Mein heutiger Besuch hat mich zu Marion geführt!
Zuerst habe ich Marion bei der Arbeit am PC Gesellschaft geleistet.
Sie sagt, dass sie das so gerne macht, weil sie den Kontakt mit anderen Bloggerinnen und Frauen aus verschiedenen kreativen Gruppen so mag.
Sie hat mir auch erzählt, dass schon richtige kleine Mailfreundschaften entstanden sind!


Dann aber meinet sie, wie müssten etwas für unsere Fitness tun.
Laufen war angesagt.
Nur langsam und nur kurz, weill sie durch eine lange Laufpause völlig außer Form ist und sich noch nicht so richtig fit fühlt.
Oh je, was kommt da bloß auf mich zu????


Na ich kann euch sagen. Ich war ganz schön groggy!!!
Knappe 35 Minuten waren wir nur unterwegs, sagt Marion!
Na mir hat's gereicht!
Ich musste mich erstmal ein bisschen in ihrem Bett erholen!


Ja und dann hat Marion noch so eine hübsche schwarze Katze.
Bonny heißt die.
Ich wollte je gerne ein bisschen mit ihr kuscheln!
Sie hat sich ein wenig geziert.
Aber ich glaube, dass sie ein bisschen in mich verliebt ist ;-))


Dann hatten wir Hunger. Marion hat uns ein Mittagessen gekocht.
Währenddessen hat sie so nebenbei aus Holundersaft, den sie aus ihrem Urlaub von Fehmarn mitgebracht hat, noch Holundergelee gekocht. Diese tolle Maschine macht das sozusagen ganz von selbst. Kinderleicht. Das könnte sogar ich!


Und nun steht eine schwere Entscheidung an.
Stricken???
Marion hat eine schönes Tuch von Birgit Freyer angenadelt.
LazyLulu heißt das. Das, was schon zu sehen ist, sieht schon chic aus!


Oder vielleicht doch klöppeln.
Marion macht zur Zeit so kleinere Quadrate. Daraus sollen so kleine Utensilo-Beutel entstehen.
Da ich weiß, dass ihre Freundin Inge mit ihr schimpft, wenn sie andauernd strickt und nicht klöppelt, habe ich ihr gesagt, sie soll erst das angefangene Quadrat klöppen und danach darf sie als Belohnung noch ein wenig stricken.
Das werde ich jetzt erst noch ein bisschen beobachten.


Dann gehts wieder nach Hause zu Frau Zeitspieler.
Mal sehen, wo ich demnächst zu Besuch sein werde.

Euer Erwin

Sonntag, 13. September 2009

Gestern auf der Nadel und Faden

Gestern war ich auf der Nadel und Faden in Osnabrück.
Nachdem ich jetzt bestimmt drei Jahre nicht dort war, war es wieder mal sehr schön.

Erster Anlaufpunkt ward der Stand von Birgit Freyer.
Dort hatten sich ein paar Frauen aus der Knitting Delight-Gruppe verabredet.
Hier seht ihr mich mit Birgit (Mitte) und Silvia.
Leider ist das Foto nicht so toll geworden. Hatte versehentlich das falsche Programm eingestellt!

Endlich konnte ich bei Birgit mal mit den Händen schauen :-))
Und was ist die Folge: Tausende von Projekten schwirren jetzt in meinem Kopf! Außer Sybille habe ich noch Ina dort getroffen.


Ina hatt mir zuvor eine Mail geschickt, dass sie mir etwas mitbringt!
Und das hier habe ich von Ihr bekommen. Einfach so!!!
Auch hier , liebe Ina: Nochmals ganz herzlichen Dank. Ich habe mich wahnsinnig gefreut!


Dann schlendere ich so durch die Hallen und wer läuft mir über den Weg???
Chris, die Initiatorin der Handarbeitsfrau.


Was ich natürlich wusste, war, dass Martina Wolter-Kampmann dort war.
Sie stellte ihr Klöppelnetz vor und klöppelte mit blutigen Anfängerinnen kleine Freundschaftsbänder.
Vielleicht hat ja sogar die eine oder andere Gefallen am Klöppeln gefunden.

Und hier seht ihr Gaby Kluge von der Klugen Strickart inmitten ihrer "Jüngerinnen"! In einem 2 1/2-stündigen Workshop wurde ein Möbius mit Fließfeldern angefangen. Alle ihre Workshops waren ausgebucht! Das ist doch ein toller Erfolg für Gaby!


Auch Brigitte, ebenfalls aus der Knitting-Delight-Gruppe hat sich an einem Möbius versucht. Das musste ich natürlich sofort im Bild festhalten!

Schon ein bisschen geschafft. Helene und Conny bei einem kleinen Päuschen im Restaurant!

Kurz bevor wir uns die kleine Pause gegönnt haben, habe ich mich mit Helga bei Gaby getroffen. Helga hat mit mir zusammen den Online-Kurs zur Klugen Strickart gemacht!


Ein Höhepunkt war die Modenschau.
Die Bühnengestaltung wure eigens von den niederländischen Textilkünstlern Meinie Wardenier und Harm Harms für die Nadel und Faden entworfen.
Schon diese Bühnendekoration war ein echter Hingucker!



Gleich zu Beginn gab es Werke von Birgit Freyer zu sehen.
Ihr müsst doch zugeben:
Wenn man diese Tücher sieht kriegt man doch totale Lust auch eines zu stricken!




Hier einige Werke von den Stofftanten.


Strick.Design.Mode von Vera Breitenbach aus Berlin


Fadenfrohe Sachen von Ulrike Thiele



Handgefertigte Taschen von Bernhard Koch.

Naturdrucke von Helga Wagner.

Werke von Painted Knits, Sabine Buckow, Grömitz





The Way of life
Außergewöhnliche Mode für jede Frau.
Zu finden in Osnabrück.



Und ein sehr föhlicher Abschluss:
Pamoja - Stoffe aus Afrika


Und weil wir noch nicht genug gesehen hatten, wurden wir noch mit diesem schönen Anblick vor dem Schloss verwöhnt.



Ein rundum gelungener Tag.
Und natürlich bin ich nicht ohne reichhaltige Beute nach Hause gekommen.
Hier Stickvorlagen von UB-Design, Der feine Faden und Cornelia Papesch.


Diese Karten habe ich ebenfalls bei UB-Design gekauft.


Bei Birgit Freyer habe ich neues LaceGarn erstanden.
Vielleicht wirds ja doch noch was mit der DonnaRocco!


Weil ich ja keine Sockenwolle habe, wurde für Nachschub gesorgt :-))


Und ein paar Perlen samt Verschlüsse durften auch noch mit!


So und nun muss ich was tun.
Nein leider darf ich keines meiner schönen neuen Materialien verarbeiten. Ich muss ans Klöppelbrett, sonst bekomme ich Schimpfe von meiner Klöppelfreundin Inge ;-))