Samstag, 31. Januar 2009

Winterlaufcup

Zum ersten Mal veranstaltete das Laufzentrum Long Distance in diesem Jahr den Winterlaufcup. Vier Läufe unterschiedlicher Länge (von 3,6 km bis 10 km) mussten bewältigt werden. Die TeilnehmerInnen wurden in drei verschiedene Altersklassen eingeteilt. Ich gehörte in die Altersklasse WMK1, d.h Frauen im Alter von 40 - 49 Jahre. Jeder, der einen Lauf erfolgreich bis ins Ziel geschafft hat bekam Punkte zugeordnet.

Die ersten drei jeder Altersklasse sollten Einkaufsgutscheine von Long Distance erhalten (von 100,00 EUR - 50,00 EUR).

Leider musste der letzte Lauf im Januar wegen absoluter Unpassierbarkeit der Strecke abgesagt werden. So wurde die Wertung aus nur drei Läufen erstellt.

Und es ist das Unfassbare geschehen (auch Dank einiger glücklicher Fügungen). Dieser Gutschein wurde mir gestern bei der Siegerehrung überreicht.





Ich freue mich total darüber und werde mich nun zur Long Distance Challenge anmelden. Aber ob ich die schaffen werde steht absolut in den Sternen, denn da ist auch der Berlin-Marathon dabei! Auch wenn ich nicht alle neuen Läufe schaffen werde macht das nichts. Um das Teilnehmershirt zu erhalten brauche ich ja nur sechs Läufe :-))


Montag, 26. Januar 2009

Anfang und Ende nicht zu sehen

"Anfang und Ende nicht zu sehen": Unter diesem Motto stand das vergangene Klöppelwochenende mit Martina Wolter-Kampmann.
13 Frauen haben sich getroffen, um mit Martina zusammen "weggezauberte Enden" zu erlernen. Martina hat sich intensiv damit auseinander gesetzt, das das Abknoten/Beenden einer Spitze möglichst unsichtbar, sozusagen weggezaubert ist.

Wir haben verschiedene Übungsstücke gearbeitet, bei denen wir doch sehr verblüfft waren, wie toll man Abklöppeln kann. Das letzte Übungsstück war dieser Schwan. Man sieht tatsächlich nicht, wie im Gefieder die Paare nach und nach rausgelegt wurden.

Am Ende des Kurses waren wir uns einig: Die weiteren Lektionen zu diesem Thema wollen wir auch erlernen. So wird uns Martina also wieder besuchen.
Weitere Info's zu Martina gibt es auf ihrer Homepage: Das Klöppelnetz. Martina bietet dort auch gute Fernkurse an.

Nun habe ich bereits zweimal etwas zum Klöppeln gezeigt. Wahrscheinlich denkt ihr jetzt: "Klöppelt die immer nur Übungsstückchen?" Nein, das tue ich nicht. Ich klöpple nunmehr seit ca. 27 Jahren, habe schon etliche Spitzen größerer und kleinerer Natur fertiggestellt. Nachfolgend will ich mal eine Auswahl davon zeigen.

Schlüsselanhänger und Lesemäuse sind immer wieder ein nettes Mitbringsel für einen lieben Menschen.



Geklöppelte Kerzenmanschetten sind immer wieder schön!



Einige von euch kennen bestimmt die Stoffteile für das Häkelpatchwork. Hier wurden diese Teile mit Klöppelspitze versehen.


Buchstaben machen sich auch gut.

Für dieses Bild wurden die Buchstaben zusammen gesetzt. So seht ihr das Wort Spitze in verschiedenen Landessprachen (Deutsch, Flämisch, Französich, Finnisch, Italinisch, Englisch und Dänisch).


Dieses maritime Bild hängt jetzt in meinem Badezimmer. Die Motive standen schon ganz lange auf meiner "To-Do-Liste". Im vergangenen Herbst habe ich es endlich verwirklicht!

Und wenn dann die Langeweile ganz groß ist, trennt "frau" fertig gewebte Bänder auf, um dann mit den Kettfäden zu klöppeln :-) Für die Spitze zwischen den einzelnen Bändern wurde extra Garn verwendet, welches selbstverständlich das gleiche war, aus dem auch die Bänder gewebt waren.
Dieser Läufer ist 1,75m lang und 0,55m breit. Der passt längs über meinen Esstisch und hängt natürlich auch etwas herunter.

Die nachfolgende Tischdecke ist bislang mein größtes Werk. Auch hierfür habe ich fertig gewebte Bänder und extra Garn für die Zwischenstücke verwendet. Die Decke misst: 1,35m Breite und 1,75m Länge!

Bis auf den Schlüsselanhänger wurden alle Stücke nach Klöppelbriefen von Inge Theuerkauf gearbeitet. Inge hat auch einen Shop im Netz. Unter "Klöppeln - Brief und Buch" könnt ihr Klöppelbriefe und ein wenig Zubehör erwerben.

So, nun hattet ihr wirklich nur einen klitzekleinen Einblick in meine fertigen Werke. Ich habe noch so einiges mehr. Das eine oder andere werde ich zu passender Gelegenheit hier auf meinem Blog zeigen.

Samstag, 17. Januar 2009

Spitzenwoche mit Yvonne Scheele-Kerkhof

Vom 12.01. - 16.01.2009 war ich im Studio von Kirsten Brinckmann "Handwerk für die Sinne" zur Spitzenwoche mit Yvonne Scheele-Kerkhof. Angeboten wurden die technicken "Withof" und Bedfordshire".

Ich habe zwei Übungsstücke geschafft, die nachfolgend abgebildet sind.



Die Spitzenwoche war supertoll. Neben dem Klöppeln haben sich die Hamburgerinnen noch ganz viel Mühe mit uns "Ausländern" gegeben. So waren wir bei Lilo und Kirsten eingeladen. An einem Abend sind wir nach dem Unterricht noch nach Hamburg reingefahren und haben dann immerhin noch ein bisschen was von der Stadt gesehen. Hier kann man noch einen kleinen Einblick bekommen.

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr.

Freitag, 9. Januar 2009

Passend zum Wetter: Schneemänner

Nachdem die Weihnachtsdekoration wieder im Keller verschwunden ist, halten im Januar immer die Schneemänner Einzug bei mir. Im Moment ausnahmsweise mal sehr passend :-))

Bei dem Wandhänger handelt es sich um eine Kreuzstickvorlage von Cornelia Papesch. Im Shop von Nadelspass gibt es die Vorlage sogar noch zu kaufen.


Dieses Schneemann-Set habe ich schon vor längerer Zeit in der Stickwerkstatt genäht. Irgendwie ein bisschen zu schade, um darauf zu kleckern.


Deshalb habe ich die Vorlage etwas umfunktioniert und eine Tischdecke daraus gemacht.

Gustafo und Frosty sind im letzten Jahr bei der Bastelwoche in der Stickwerkstatt entstanden!


Bei mir müssen auf der Couch müssen immer Kissen liegen. Jedes Jahr stelle ich fest, dass ich zu wenig Schneemann-Kissen habe. Vielleicht klappt es im nächsten Jahr mit ein oder zwei zusätzlichen Kissen.


Die Stickvorlage ist vom Stickversand Nicole Bautz. Er trägt den netten Namen Henry!

Wo ich diesen freundlichen Gesellen gefunden habe weiß ich leider nicht mehr!

Montag, 5. Januar 2009

Seltener Anblick

Das hat wirklich Seltenheitswert!!!
Bonny (links im Bild) und Julchen (rechts) zusammen auf dem Fensterbrett. Hat auch nicht lange gedauert, denn das Fensterbrett ist Julchens Revier. Da wurde der Eindringling mit bösem Blick weggeguckt!

Samstag, 3. Januar 2009

So fängt das Jahr gut an!

Noch kurz vor Jahresschluss kam die Mail von Regina. Am 02.01.2009 ist die Stickwerkstatt endlich wieder offen und sie startet als Überraschung gleich mit einem "Tag der Tasche".
"Tag der Tasche" bedeutet, dass die begeisterte Patchworkfrau ab 10.00 Uhr in der Stickwerksatt von Regina Schäfer erscheinen und den ganzen Tag an einer Tasche werkeln kann. Regina steht mit Rat und Tat zur Seite.

Ich wusste diesmal im Vorfeld nicht so genau, was für eine Tasche ich nähen möchte. Als ich mich endlich entschieden hatte und die Vorarbeit des Zeichnens erledigt war, fiel die Stoffauswahl sehr sehr schwer, so dass ich am Ende nur eines von 8 erforderlichen Quadraten fertig genäht hatte.

Wer noch Lust auf mehr Bilder hat, kann sich diese hier im Album anschauen.

Wer die Stickwerkstatt nicht kennt, kann sich hier informieren! Es lohnt sich mal vorbei zu schauen. Die Chefin -Regina Schäfer- und ihre Angestellte -Marina Herrmann- sind beide sehr nett und immer bemüht jede Kundin oder hilfesuchende Ehemänner und Kinder zufrieden aus dem Laden zu entlassen.

Donnerstag, 1. Januar 2009

Tasche mit auswechselbarer Lasche

Meine absolute Lieblingstasche ist die mit der auswechselbaren Lasche.
Die Lasche ist auf der Rückseite und auch auf einem kleinen Stück der Vorderseite mit Klettband befestigt.
So habe ich die Möglichkeit mir immer passend zu meiner Kleidung eine Lasche zu nähen und auf die Tasche zu setzen.

Da ich von einem anderem textilen Projekt soviel türkisen Stoff über habe musste ich unbedingt in den letzten drei Tagen eine neue Lasche nähen. Sie ist noch im alten Jahr gestern gegen 21.00 Uhr fertig geworden.


Hier ein paar Detailaufnahmen!





Und weil ich die Tasche so toll finde, sollt ihr nun auch die anderen Laschen sehen.
An dieser Stelle möchte ich nochmals betonen, dass es sich immer um dieselbe Tasche handelt, lediglich die Lasche wird jedesmal ausgewechselt.