Mittwoch, 15. November 2017

Stoffdiät - Update im November

Au weia. Es ist schon wieder so weit. 
Frau Küstensocke lädt zum NovemberUpdate der Stoffdiät 2017 ein.

Hier erstmal meine Ergbnisse aus den Monaten September und Oktober.


Das ist nicht viel :-(
Einmal mein Meerweh-Shirt und der Hoodie Josie.
Das Kleid habe ich noch gar nicht gezeigt, weil ich noch keine Tragebilder habe. Die gestalten sich im Moment als etwas schwierig. 
Und dann habe ich noch 14 Babymützen für Hebamme Pia genäht. Das Bild ist weg :-(((
Das alles zusammen ergibt 1532g Verbrauch.
Leider nicht sehr viel, wenn ich gegenüberstelle, was dazu gekommen ist. Aber wie soll frau da auch widerstehen, wenn die Versuchung so groß ist. Diese Lillestofftage am Samstag sind da wirklich gefährlich. Dann war ich im September auf der Nadel und Faden in Osnabrück und am Folgetag auf dem LillestoffFestival. Und ganz ehrlich: Zu solchen Veranstaltungen zu fahren und mit Nichts wiederkommen ist auch blöd. So sind leider in den letzten beiden Monaten 7.476g dazu gekommen.
Im Endergebnis bedeutet die einen Zuwachs in diesem Jahr von 5944g. 
Tja ich mal halt Plusdiät ...hihi... und bin glücklich dabei.

Aber da ich ein Kleid genäht habe, kriege ich wieder ein Kreuz im HerbshandarbeitsBingo. 


Patchworktechnisch sieht die Bilanz da besser aus, auch, wenn ich dass in meinem Schrank überhaupt nicht erkennen kann. Ich habe 474g Weihnachtsstoffe gekauft und gleich einen Weihnachtsläufer daraus genäht.


Natürlich habe ich noch Reststoffe, von denen ich hoffe, diese in Kürze zu vernähen.
Dann habe ich noch ein paar Ufo's beendet. So z.B. den Wandbehang mit den schrägen Vögeln von Bernadette Mayr.


Zwei Läufer habe ich auch fertig gemacht, aber noch nicht fotografiert. Und aus einem kleinen Paneel sind sechs Untersetzer entstanden - auch noch nicht fotografiert-.
Alles in allem habe ich dafür 1504g verbraucht und darf somit in diesem Jahr einen Abbau von 6189g verzeichnen. Ich kann also auch in die andere Richtung diäten.

Und nun ab damit zu Frau Küstensocke und schauen, wie die anderen so vor sich hin diäten.

Dienstag, 14. November 2017

Der richtige Stoff für das Nähprojekt

Wie geht es euch eigentlich so, wenn ihr einen Stoffladen betretet?
Die Auswahl an Stoffen ist so groß und ich frage mich dann schon oft: Ist das wohl der richtige Stoff, um mir damit z.B. eine ganz bestimmte Bluse oder ein ganz bestimmtes Kleid nähen zu können?!

Christelle Beneytout findet, dass Nähen ein fantastisches Abenteuer ist.
Aber Nähen kann eben auch knifflig sein.
Passt mein Stoff auch zum Modell?
Ein gelungenes Nähprojekt ist das Ergebnis einer guten Kombination aus Stoff, Nähgarn, Schnittmuster und passenden Nähtechniken.
Und genau das hat Christelle Beneytout zu ihrem Buch inspiriert.


Bild: Stiebner Verlag
Das Buch ist in zwei große Kapitel unterteilt.
Stoffe von A - Z
Nähprojekte


In dem Kapitel Stoffe von A - Z werden die Zusammensetzung eines Stoffes die Herstellung des Stoffes einschließlich der Veredelung des Stoffes.
Kennt ihr euch mit der Grammatur des Stoffes aus???
Ich habe dieses Kapitel gerne gelesen, denn ich gestehe, ich wusste doch so einiges nicht.

Dann gehts an die Nähprojekte, die nach Frühjahr und Sommer,  Herbst und Winter sowie Accessoires und Haushaltswäsche unterteilt sind.


Zu jedem Projekt gibt es zunächst ein kurze Abhandlung zur Stilrichtung und Geschichte, einen Vorschlag zur Stoffauswahl und zu einigen der vorgeschlagenen Stoffe Tipps und Tricks, wie diese Stoffe genäht werden und welche Nadel am Besten dafür verwendet wird.

Ich gestehe, das ich das sehr hilfreich finde, da ich mich letztendlich noch immer in den Anfängen des Nähens von Bekleidung befinde. Meist nähe ich ja noch immer Jersey, aber das wird hoffentlich auch mal anders.
 Gerade auch die Tipps zur Nadelverwendung finde ich sehr hilfreich. Und das ist offensichtlich ein Thema, welches viele von uns beschäftigt, denn immer wieder sind im Netz Fragen und Abhandlungen dazu zu lesen.


So ist dieses Buch ein gutes Grundlagenwerk, welches nunmehr meine Nähbibliothek bereichert.
Vielen Dank an den StiebnerVerlag, der mir dieses Buch kostenlos zu Rezension zu Verfügung gestellt hat.

Medium: Buch
Seiten: 200
Format: Klappenbroschur
Sprache: Deutsch
Erschienen: 2015
Maße: 22,3 x 2 x 27,9 cm
Gewicht: 890g
Preis: 29,90 EUR
ISBN-13:  978-3-8307-0962-6






Sonntag, 12. November 2017

Falling Triangles gegen den Novemberblues - Teil 1-

Im Sommer sah ich in in der Facebook-Gruppe der Patchworkgilde einen tollen Quilt zur Resteverwertung. Falling Triangles . Ich kommentierte und schwupps hatte ich von Maja eine PN. Sie wollte diesen Quilt mit mir zusammen nähen. Wir Beide haben ja schon zweimal ein gemeinsames Quiltnähen über unsere Blogs veranstaltet.
Also war schnell klar: Das machen wir.
Start sollte im November sein, denn in diesem grauen Monat kommt Farbe gerade zur rechten Zeit.
Und Maja wäre nicht Maja, wenn sie nicht gleich eine für uns gute Blockgröße ausprobiert hätte. Denn so groß wie Jenny von der Missouri Star Quilt Company wollte wir das nicht. Bei uns sollen es bewusst Reste sein.
So sind meine Ausgangsquadrate nun 4" Inch Maja hat sich jetzt für 3" Inch entschieden- und meine Streifen 3,5" Inch.

Zunächst heißt es aber zuschneiden. Denn meine Erfahrung mit drei Restequilts zeigt, dass es besser ist, wenn die nähende Frau aus dem Vollen schöpfen kann.


Nur bunt reicht natürlich nicht. Ich kombiniere meine Scrapquilts am liebsten mit weiß. So auch diesen. Also mussten noch weiße Quadrate und Streifen geschnitten werden.


So habe ich jetzt einen kleinen Vorrat.
Und jetzt findet ihr mich an der Nähmaschine :-) Solange es mein Fuss zulässt.
Schaut doch mal bei Maja vorbei. Sie hat eine ganz andere Farbkombi gewählt.

Ach und ehe ich es vergesse!
Es gibt auch wieder ein Kreuz im HerbstHandarbeitsbingo.
Ein großes Projekt in Angriff nehmen :-)